Pressemitteilung und Stellungnahmen zum Bau eines Studentenwohnheims an der Warburger Str.

wald-wbg-str

Das Wäldchen an der Warburger Str. gegenüber der Universität: Das muss erhalten bleiben!

Nachtrag am 4.9.15: Das ist leider ein frommer Wunsch geblieben: zusammen mit Anliegern haben wir über 1.000 Stimmen für den Erhalt des Wäldchens gesammelt und bei der Dezernentin Claudia Warnecke persönlich abgegeben, aber der Rat hat mit den Stimmen von CDU, FDP und SPD anders entschieden. Es wird nun gebaut werden. Mit zweifelhafter Begründung werden in Paderborn wieder einmal Bäume abgehackt.

Stellungnahme von pro grün zu den Äußerungen von Thorsten Mertens (Spar- und Bauverein Pb) und Bernhard Hartmann (Wasserwerke Pb) zum Bau eines Studentenwohnheims an der Warburger Straße in der NW v. 15.6.14, „Nicht alle Bäume sollen weichen“

Stellungnahme von progrün zur Änderung des Bebaungsplans 120 Warburger Straße

Stellungnahme des Landesbüros der Naturschutzverbände NRW

Unterschriftenliste für den Erhalt des kleinen Wäldchen an der Warburger Straße gegenüber dem Kunstsilo

Die Stadt Paderborn hat einen Bebauungsplan aufgestellt (BP 120), nach dem das kleine Wäldchen vor der Mariengrundschule und dem Kindergarten Maria zur Höhe gegenüber dem Kunstsilo an der Uni an der Warburger Straße einem Studentenwohnheim mit 60 bis 80 Wohneinheiten und weiteren Bauten weichen soll. Zusammen mit Anwohnern hat pro grün dagegen eine Unterschriftssammlung (Warburger Strasse) gestartet. Diese Liste kann hier herunter geladen und zum Unterschriftensammeln ausgedruckt werden. Wir wollen damit eine bereits im Umlauf befindliche Unterschriftensammlung eines Anwohners unterstützen.

Die Rückseite können Sie unter "Brief an die Dezernentin Frau Claudia Warnecke" weiter unten herunter laden!

Weiterlesen...

Paderborner Verbände jetzt gegen Fracking in ganz OWL, mit Karte OWL

aufsuchungsfelder-1

Die Arbeitsgemeinschaft der Paderborner Natur- und Umweltschutzverbände hat in ihrer Vorstandssitzung am Mittwochabend beschlossen ihre Unterschriftensammlung gegen Fracking (www.stop-fracking-owl.de) über den Kreis Paderborn hinaus auf ganz Ostwestfalen auszudehnen und sie bis auf die Zeit nach der Bundestagswahl im September fortzusetzen, da erst dann im neuen Bundestag über eine Novellierung des Bundesberggesetzes (BBergG) entschieden wird.

Weiterlesen...

Fracking-Claims der Konzerne in NRW

Die Karte zeigt, dass bereits für den größten Teil Nordrhein-Westfalens Fracking-Claims, so genannte Aufsuchungsfelder, an große Konzene vergeben wurden. Weitere Informationen dazu finden sich auf der Homepage der Bezirksregierung Arnsberg, der auch diese Karte entnommen wurde.

aufsuchungsfelder nrw

Seite 5 von 9

Zum Anfang