Karte mit Aufsuchungsfeldern im Kreis Paderborn

Ergänzung/Änderung zu der untenstehenden Karte mit den Aufsuchungsfeldern:

Seit einigen Monaten ist der Rechteinhaber der drei Aufsuchungsfelder nicht mehr der kanadische Konzern BNK Petroleum sondern die im Handelsregister von Frankfurt am Main eingetragene Firma Falke Hydrocarbons GmbH. Über die Gründe und Konsequenzen dieser Namens- bzw. Rechteinhaberänderung, u. a. in steuer- und haftungsrechtlicher Hinsicht, darf spekuliert werden.felder

Jetzt unterschreiben:

www.stop-fracking-owl.de

Unsere Senne 2013

"Truppenübungsplätze und der Schutz von Umwelt und Natur" ist das Thema der Sonderausgabe der Zeitung Unsere Senne im Februar 2013.

Prof. Dr. Arno Klönne erklärt einleitend für die Redaktion "Militär in der Senne: 120 Jahre sind genug! " und Prof Dr. Roland Sossinka (Universität Bielefeld, Fakultät für Biologie) fordert in dem Leitartikel: "Die Senne sollte bald möglichst ohne militärische Nutzung als Nationalpark ausgewiesen werden, im Interesse von Mensch und Natur!"

Belege für die Schädigungen für Umwelt und Landschaftsraum der Senne auf dem Truppenübungsplatz werden im Innenteil der Zeitung auf einer großen Karte gegeben.

Die Zeitung ist ein Projekt des Aktionskreises Freie Senne, einer von Parteien unabhängigen Bürgerinitiative. Verantwortlich i.S.d.P. ist Dr. Arno Klönne.

Hier zum Downloaden:

Sonderausgabe Unsere Senne 2013

Stellungnahme der Paderborner Naturschutzverbände zur Einweihung der B1 zwischen Paderborn und Salzkotten

In einer Pressemitteilung kritisiert die Arbeitsgemeinschaft der Paderborner Natur- und Umweltschutzverbände den Ausbau der B1 zwischen Paderborn und Salzkotten: überdimensioniert, verkehrstechnisch mit den Brückenbauwerken und der Tieferlegung nicht notwendig, mit 17 Mio. Euro viel zu teuer und zudem ein nicht vertretbarer Flächenverbrauch wertvollen Ackerbodens. 

Pressemitteilung zur B1 Eröffnung

 

PM 2012-10-30: Neue Lippe bei Marienloh beeindruckt nicht nur Naturschutzverbände

Bei der Exkursion zur Neuen Lippe bei Marienloh am Samstag, 27.10.2012,  waren nicht nur die Vertreter der Paderborner Naturschutzverbände sondern auch die zahlreich erschienenen Anlieger der 25-köpfigen Teilnehmergruppe aus dem Ortsteil beeindruckt über das, was sich bereits im ersten Jahr der Verlegung der Lippe ins Taltiefst hatte entwickeln können.

Foto: Zum Abschluss der Führung stellte sich ein Teil der Teilnehmer zum Gruppenfoto auf. In der ersten Reihe v. lks. Dipl. Geograph Ralf Kloke (NZO), Dipl. Ing. Volker Karthaus, Michael Bellinghausen (Naturwiss. Verein Pb.), Fritz Buhr (Umweltschutzverein pro grün) und Dr. von Reth (Foto: Wolfgang Dzieran)

Der Wasserverband Obere Lippe (WOL) hatte zusammen mit der Stadt Paderborn die ehemaligen Flößwiesen am Tallehof vom Grafen von Westfalen aufgekauft und lässt als Bauherr in Zusammenarbeit mit der Stadt Paderborn und der Untere Wasserbehörde vom Kreis Paderborn hier eine Lippeauenrenaturierung durchführen. Ziel der Maßnahme ist zweierlei: die Wiederherstellung der ökologischen Durchgängigkeit des Flusses wie sie in den EU Wasserrahmenrichtlinien für einen guten Zustand des Gewässers gefordert ist und zugleich eine Verbesserung des Hochwasserschutzes von Marienloh und Schloss Neuhaus. 
Weiterlesen...

Seite 6 von 9

Zum Anfang